Samstag, 25. November 2017

Mein persönliches Schutzschild....

SMOS Spiegel Schmuck




....ist eine Kette. Eine Kette? Ja, eine Kette :-). Eine liebe Bekannte entwirft diese Spiegelketten. Hier steck eine besondere Geschichte dahinter, welche ich sicherlich nicht so gut wiedergeben kann wie sie selber, doch ich versuche es mal:

Meine Bekannte wohnte bereits in München, doch musste auf die Suche nach einer neuen Wohnung gehen, da der Besitzer der Wohnung Eigenbedarf angemeldet hatte (glaube zumindest dass es so oder so ähnlich war). Sie fand zwischenzeitlich Unterschlupf bei einer Freundin und von deren Wohnung aus konnte sie im Innenhof des Nachbarhauses immer ein kleines Hinterhaus sehen. Dieses wurde weder bewohnt noch irgendwie benutzt. Sie verliebte sich in dieses kleine Häuschen und wollte den Eigentümer bitten hier einziehen zu dürfen. Als sie sich nach dessen Nummer erkundigte sagte man ihr, dass sie keine Chance hätte, der Besitzer würde nicht vermieten. Sie dachte bei sich: fragen kostet nichts und sendete ein Fax an die Nummer die man ihr gab. Erstaunlicherweise erklärte der Besitzer ihr, dass er vermieten wolle und so durfte sie in ihr Wunschhaus einziehen. Mitten in München ein eigenes kleine Häuschen bewohnen - ein Traum der für sie in Erfüllung ging. Doch womit sie nicht gerechnet hatte, war der Neid und die Missgunst ihrer Nachbarn. Die wohl auch gerne dort eingezogen wären, doch keinen Erfolg hatten oder sich einfach nicht getraut hatten zu fragen. Ihr Traumhaus wurde zu einem kleinen Alptraum, denn die Nachbarn wollten ihr nicht viel Gutes und es passierten einige unschöne Dinge (die ich im Detail nicht weiß). Als eine esoterisch angehauchte Freundin sie besuchte und meine Bekannte dieser ihr Leid klagte, riet die Freundin ihr sie solle Spiegel am Haus außen anbringen. Spiegel würden negative Energien und Gedanken an den Absender zurückwerfen und schlussendlich dazu führen, dass dieser damit aufhört. Meine Bekannte, selber nicht abergläubisch, hatte nichts zu verlieren und dachte dass es schaden nicht könne und somit einen Versuch wert sei. Gedacht - getan. Sie befestigte Spiegel an der Hauswand zu dem anderen Haus in dem die Nachbarn wohnen und nach einiger Zeit verändert sich vieles in Ihrem Leben zum Guten. Auch die Nachbarn hatten offensichtlich keine Freude mehr daran ihr Böses anzutun oder schlecht über sie zu reden und nun wohnt sie in Frieden in diesem Häuschen bereits seit vielen Jahren und lebt ihren Traum. Diese Erfahrung mit den Spiegel brachte sie dazu zu überlegen wie sie sich immer und überall vor schlechten und negativen Emotionen von anderen schützen kann und suchte vergeblich nach einem Schmuckstück dass sie bei sich tragen konnte. Sie recherchierte und fand heraus, dass dies eine alte Tradition sei, doch sie fand eben keinen Schmuck. Daraufhin begann sie selber welchen zu entwerfen und anfertigen zu lassen und diesen verkauft sie nun unter dem Namen: SMOS. Ich finde die Geschichte und den Gedanken dahinter sehr schön (ähnlich wie das Auge im Türkischen), doch in erster Linie finde ich den Schmuck hübsch und daher habe ich nicht nur mir eine Kette gekauft und plane noch weitere Schmuckstücke zu erwerben, sondern habe diese Ketten bereits verschenkt. Es ist meiner Meinung nach ein Geschenk mit besonderer Bedeutung und wer nicht an sowas glauben mag findet es vielleicht einfach schön. Ich wollte dies gerne mit Euch teilen. Online kann man den Schmuck zwar bestellen, doch wer sich wirklich dafür interessiert und in der Nähe oder direkt in München wohnt kann gerne einen ganz persönlichen Termin vereinbaren und sich von der kompletten Auswahl einen Eindruck machen. Es fällt schwer bei der großen Auswahl, doch das richtige Stück wird einen finden! Mein Anhänger hat zwei verschiedene Spiegelflächen und somit kann ich je nach Outfit entscheiden welche ich präsentieren möchte.

















Kommentare:

  1. Eine interessante Geschichte. Ich bin weder abergläubisch noch esoterisch. Aber der Schmuck geföllt mir gut. Und ich glaube durchaus, dass so mancher, wenn er mal in den Spiegel gucken würde, wenn er in Rage ist oder vor Neid zerfressen, erschreckt zurückweichen würde. Deshalb ist ein Spiegel nie verkehrt. Außerdem Lächeln viele Menschen, wenn sie ihr Spiegelbild sehen :)
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt. Ich habe sogar letztens irgendwo gelesen, dass wenn man beruflich am Schreibtisch sitzt und Leute empfängt wäre es gut einen Spiegel hinter sich aufzuhängen, da niemand gerne in sein agressives Gesicht schaut und demzufolge das Gespräch höflicher verläuft. Schade, den Artikel finde ich grad nicht sonst hätte ich ihn verlinkt.

      Löschen
  2. Das ist ein echt schöner Beitrag!

    xx Lisa

    https://staythewayyouarebeauty.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Minna, das ist eine sehr schöne Geschichte und ich glaube sofort, dass sie stimmt! Wir hatten auch ein Erlebnis, wo uns letztendlich ein Spiegel die Situation für uns gelöst hat. Daher vielen Dank, dass Du diese tollen "Schutzschilder" hier vorstellst - ganz sicher hält man sich damit nicht nur negative Energien vom Leib, außerdem sehen die Ketten noch super gut aus!
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt hast Du mich ein wenig neugierig auf Deine Geschichte gemacht ;-)

      Löschen
  4. Das ist eine sehr schöne Geschichte die hinter dem Schmuckstück steckt! Ein wundervoller Schmuck den du sehr schön in Szene gesetzt hast!
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Wie interessant! Bei mir rattern gerade meine kleinen Rädchen im Hirn. Ein lieber Freund hat immer wieder Probleme mit den Nachbarn und das wäre einen Versuch Wert. Dank dir für den Tipp!
    LG Natascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zumindest kann es nicht schaden... Ganz liebe Grüße

      Löschen