Mittwoch, 27. Dezember 2017

Es ist vorbei, Schluss, Aus, Finito!

Kette: Elena Berton; Top: Falconeri










Das Jahr 2017 neigt sich dem Ende und Weihnachten ist bereits überstanden :-) Erst in einem Jahr heißt es wieder backen, kochen, Geschenke einpacken und dem ewigen, zum Konsum aufrufenden Massenhype entkommen. Ich liebe Geschenke, ich liebe es vor allem zu schenken, doch was in den letzten Jahren hier passiert ist, ist nicht mehr feierlich. Es sollte eine friedliche und besinnliche Zeit mit Freude und Genuss sein und was ist daraus geworden? Wir müssen uns Gedanken um unser Outfit zu Weihnachten machen, wir müssen uns Gedanken machen was wir zu hause im Kreise der Familie anziehen wollen, was die anderen anziehen sollen, was wir zur Messe tragen und danach, wie wir uns feierlich für den Weihnachtsspaziergang kleiden und wie wir aussehen sollten wenn wir die Schwiegereltern am ersten Feiertag besuchen usw. Wir müssen dafür alles kaufen und kaufen und nochmal kaufen. Wenn wir endlich wissen wie wir aussehen, dann geht es darum wie das Haus, die Wohnung gestaltet wird, wie der Tisch an dem wir essen dekoriert wird, wie die Geschenke farblich zum Gesamtkonzept passen. Wir sehen auf Instagram und Co. wie es bei anderen aussieht und wir wissen, dass wir das nie so hinbekommen werden, außer wir kaufen alles neu. Und somit heißt es schon wieder einkaufen...und immer fehlt was, nie ist es perfekt und stets ist man unzufrieden und eigentlich wissen wir das doch im Vorfeld. Darum hab ich es gar nicht erst versucht. Ich habe an Weihnachten meine Kuschelsocken und meine Kuschelhose mitsamt dem Kuschelpulli getragen. Gegessen haben wir was und wann wir wollten und wir haben TV geschaut. Jawohl, so unspektakulär und schlicht war der Heiligabend und am nächsten Tag waren wir geruhsam in der Therme und haben uns wohlig aufgewärmt. Das ist quasi schon Tradition am ersten Feiertag. Ja, wir haben keine Kinder und somit können wir uns das erlauben. Einen Vorteil muss das ganze ja haben (ok, mir fallen da schon noch ein paar mehr ein....). Was ich aber um mich herum in diesem Jahr in der Vorweihnachtszeit wahrgenommen habe, hat mich ehrlich gesagt auch nicht in wirkliche Weihnachtsstimmung versetzt, nur Stress und Hektik und irgendwie keine Freude. Wenn ich Eltern mit ihren Kindern durch die Geschäfte hetzen sehe die noch die letzten Einkäufe erledigen, dann denke ich an meine Kindheit zurück und ich kann mich nicht daran erinnern in den Tagen vor Weihnachten jemals mit beim Einkaufen gewesen zu sein, nicht mal Lebensmittel. Ich habe zu hause gesessen oder bei der Oma oder in der KJG und habe gebastelt, gemalt oder einfach gespielt. Es war Weihnachten und es war besinnlich und entspannt -  jedenfalls für mich als Kind - und ich bedauere jedes Kind das ich in den Tagen vor Weihnachten irgendwo beim Einkaufen sehe, denn ihnen bleibt etwas wunderbares verwehrt: die Vorfreude. Ich kann auch die Eltern nicht verstehen, aber es ist wie es ist.

Geschenke

...sind was Wunderbares und ich mache sie unglaublich gerne, denn ich erfreue mich bereits daran mir darüber Gedanken zu machen, die Dinge zu organisieren und dann bin ich gespannt ob der Beschenkte sich freut und liebe es, wenn die Augen beim Auspacken leuchten. Das ist für mich Weihnachten und Ostern und immer so. Ich liebe es auch selber Geschenke zu bekommen und bin ganz ungeduldig beim Auspacken, daher gerne so viele kleine Päckchen wie möglich, damit ich gaaanz oft das Papier aufreißen darf! In diesem Jahr gab es bei uns nicht viele aber sehr individuelle Geschenke, gar Kunstwerke für mich und meinen Liebsten. Hier mit den Bildern ein kleiner Vorgeschmack, doch ich werde nochmal mir die Zeit nehmen und die Einzelnen versuchen abzulichten, damit ihr auch was davon habt. Was ich nicht mag ist etwas geschenkt zu bekommen das ich brauche oder so etwas zu verschenken, denn meist kaufen wir das was wir benötigen eh selber und ich finde Geschenke sollten etwas sein was man sich selber nicht gönnt. Es muss ja nichts sinnlosen sein, aber ein Geschenk kommt von Herzen und ist fürs Herz und die Seele gedacht. Es muss nichts Großes oder Teures sein, aber etwas das der Beschenkte sich wünscht.

Kommentare:

  1. Tolle Fotos. Geschenke sind etwas Schönes. :)
    Die Hetztere etc. hab ich so nicht wahrgenommen, eher gechillt bummelnde Familien mit glücklichen Gesichtern. So unterschiedlich kann das sein. Vielleicht waren die aber auch alle nicht bei Insta unterwegs. :))
    Schön dass Dein Weihnachten so schön ruhig war und vir allem kuschlig. ;)
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag, liebe Grüße Tina
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  2. Ich schenke gerne und da ich mir oft frühzeitig Gedanken mache und gerne online ordere, hält sich der Stress in Grenzen. Auch meine Outfits stressen mich nicht. Eigentlich wollte ich auf altbewährtes zurückgreifen, dann lief mir durch Zufall und stressfrei just in time ein schönes Kleid zu und wurde mein Weihnachtsdress.
    Auch die Feiertage sind eher lustig den stressig. Kein Stress in der Küche und auch sonst nicht. So mag ich das :)
    Komm gut ins neue Jahr.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Minna, dann bin ich direkt mal wieder froh, dass ich auf dem Land lebe, denn da bekommt man von der Hetze eher nichts mit :) Hier ist alles offenbar immer beschaulicher als in der restlichen Welt und entsprechend ist Weihnachten bei uns auch kein Hype, sondern zwar schön aber harmlos. Und wie Ihr es Weihnachten gemacht habt, das gefällt mir auch!
    Hab noch wunderschöne Tage in diesem ausklingenden Jahr 2017 und rutsch gut ins Neue Jahr!
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Minna, das hört sich nach ein paar wunderbaren Weihnachtstagen an. Wir hatten heuer auch eine perfekte Advent- und Weihnachtszeit, denn zu Weihnachten war unsere gesamte Familie nach Monaten wieder komplett. Die gemeinsame Zeit haben wir richtig genossen.
    Wunderbare Weihnachtsgeschenke hast du erhalten :-)
    Ich wünsche dir noch ein paar schöne Tage und einen guten Rutsch ins Jahr 2018.

    AntwortenLöschen